Weniger Vorschriften für mehr Wohnungen

Anlässlich des Inkrafttretens der Sozialen Erhaltungsverordnung in Altona erklärt der stadtentwicklungspolitische Sprecher der FDP-Bürgerschaftsfraktion, Jens P. Meyer:

„Anstatt die Herausforderung der wachsenden Stadt anzunehmen, betreibt der Senat weiter nur Symbolpolitik gegen hohe Mieten. Eine weitere soziale Erhaltungsverordnung wird den Anstieg der Mietkosten aber nicht bremsen – im Gegenteil: Sie verhindert Sanierung und Nachverdichtung und sorgt damit gerade nicht für den dringend benötigten zusätzlichen Wohnraum. Rot-Grün muss endlich begreifen, dass Verordnungen und Verbote der falsche Weg sind. Stattdessen müssen Vorschriften und Kostentreiber reduziert werden, damit der Wohnungsbau nicht weiter an Fahrt verliert.“