Kampf für Gleichberechtigung noch lange nicht vorbei

Zum 25. Jahrestag der Streichung des § 175 erklärt der gleichstellungspolitische Sprecher der FDP-Bürgerschaftsfraktion, Jens P. Meyer:

„Die Abschaffung des sogenannten ‚Schwulenparagraphen‘ war ein Meilenstein auf dem Weg zu dem, was heute eine Selbstverständlichkeit sein sollte: Eine vielfältige Gesellschaft, in der Liebe unter mündigen Bürgern in keiner Weise unter Strafe gestellt oder diskriminiert wird. Paragraph 175 war nichts anderes als staatliches Unrecht. Die Freien Demokraten waren 1980 die ersten, die forderten, diese in Gesetz gegossene Menschenfeindlichkeit endlich zu streichen. Auch nachdem das geschah, dauerte es noch weitere 23 Jahre, bis die durch dieses Unrecht Geschädigten endlich rehabilitiert wurden. Der Kampf für gleiche Rechte aller sexuellen Identitäten und Geschlechter ist aber noch lange nicht vorbei. Auch knapp zwei Jahre nach dem nächsten Meilenstein, der Ehe für Alle, sind noch viele Menschen Anfeindungen und Ausgrenzungen ausgesetzt, und auch ein Blick auf die internationale Ebene zeigt, dass wir noch längst nicht am Ziel sind. Wir brauchen nach wie vor einen entschiedenen Einsatz für echte Gleichberechtigung und die vielfältige Gesellschaft.“