Neuer Wohnraum entsteht durch Bauen, nicht durch Enteignung

Anlässlich der Debatte um bezahlbaren Wohnraum und mögliche Enteignungen erklärt der stadtentwicklungspolitische Sprecher der FDP-Bürgerschaftsfraktion,Jens P. Meyer:

„Der laute Ruf nach Enteignung ist populistisch und käme uns teuer zu stehen, wenn Eigentümer durch milliardenschwere Zahlungen entschädigt werden müssten. Das Grundproblem bleibt: Wir benötigen insbesondere in den Ballungszentren neuen Wohnraum, und der entsteht nicht, indem potenzielle Investoren noch mehr verunsichert werden. Politik muss sich darauf konzentrieren, die richtigen Rahmenbedingungen zu setzen. Für Hamburg bedeutet das konkret: Schnellere Baugenehmigungsverfahren, mehr Aufstockungen und Nachverdichtung sowie weniger Vorschriften, um das Bauen nicht zusätzlich weiter zu verteuern.“