Neue Flächen ausweisen statt 8-Euro-Bau glorifizieren

 

Jens P. Meyer zum 8-Euro-Modellwohnungsbau            (Drs. 21/16077):

 

 „Es ist schizophren, wenn die Stadt einerseits B-Pläne und Genehmigungsverfahren beschleunigt, andererseits aber Wohnungsunternehmen durch Mietpreisbremsen gängelt. Stadtentwicklungssenatorin Stapelfeld sollte sich auf das schnelle Ausweisen neuer Bauflächen kümmern, anstatt mit großem Tamtam den 8-Euro-Modell-Wohnungsbau zu glorifizieren. Er findet unter Verzicht auf funktionale Standards und mit Hilfe subventionierter Flächen statt. In Neubaugebieten wie in Oberbillwerder stellt sich die Frage, ob er überhaupt realisiert werden kann. Für die Breite des Wohnungsmarktes bringt der 8-Euro-Wohnungsbau ohnehin nicht die Lösung, die wir so dringend brauchen.“