Wohnungsmarkt von Kostentreibern befreien

Jens P Meyer zur Diskussion über einen Mietendeckel (Aktuelle Stunde):

 

„Dass sich die LINKE die von Sozialisten heruntergewirtschaftete Bundeshauptstadt als Vorbild nimmt, zeigt, dass es ihr nicht um Entlastung auf dem Wohnungsmarkt geht, sondern um die Durchsetzung ihres kruden Weltbildes. Durch Mietdeckelungen und andere dirigistische Maßnahmen entsteht kein neuer Wohnraum, das haben die letzten Jahre rot-grüner Wohnungspolitik bewiesen.

 

Als FDP treten wir dafür ein, dass der Wohnungsmarkt von seinen Kostentreibern befreit wird. Dazu gehören überzogene energetische Standards sowie fragwürdige Schutz-Anforderungen. Außerdem müssen die Bezirke in die Pflicht genommen werden, Verfahren zu beschleunigen. Dann entstehen auch im Niedrigpreissegment mehr Wohnungen, die den angespannten Markt entlasten.“