Mehr Wohnraum durch weniger Bürokratie und Vorschriften

Zu den Ergebnissen des Wohngipfels in Berlin und des diesbezüglichen Statements von Hamburgs Bürgermeister erklärt Jens P. Meyer:

 

„Dass bezahlbarer Wohnraum zur Mangelware geworden ist, liegt nicht zuletzt an überbordender Bürokratie, immer neuen Vorschriften und langwierigen Genehmigungsverfahren. Die Bundesregierung und auch der Hamburgische Senat haben es in der Hand, das Baurecht und die Genehmigungspraxis zu vereinfachen, damit neue Häuser schneller und günstiger gebaut werden können. Wir Freie Demokraten wollen hierfür die volle Digitalisierung bei den Planungs- und Genehmigungsprozessen erreichen. Die Mietpreisbremse ist dagegen eine Wohnraumbremse und gehört abgeschafft. Denn sie führt dazu, dass sich Investoren und Vermieter aus dem Markt zurückziehen. Das beste Mittel gegen steigende Mieten ist ohnehin Wohneigentum. Wir setzen uns für einen Freibetrag bei der Grunderwerbssteuer ein, um die Erwerbsnebenkosten insbesondere für junge Familien mit mittlerem und geringerem Einkommen zu senken und damit die Einstiegshürde zum Wohneigentum zu überwinden.“