Systemhauskonzept ist reine Mogelpackung

Anlässlich der Vorstellung des SAGA-Systemhauses erklärt Jens P. Meyer:

 

„Wir Freie Demokraten begrüßen die Typengenehmigung, die schnelleres und kostenreduziertes Bauen ermöglicht. Allerdings ist sie wohl nur etwas für große Unternehmen wie die SAGA und weniger interessant für kleine und mittelständische Bauherren. Die übrigen Maßnahmen für günstigen Wohnraum sind dagegen Mogelpackungen: Durch weniger Ausstattungsmerkmale sinken die Kosten ebenso wie durch den Verzicht auf einen Keller. Wenn die Stadt zudem günstige Baugrundstücke zur Verfügung stellt, macht das das Wohnen lediglich durch verdeckte Subventionierung günstiger. Ideologisch getriebene Merkmale wie begrünte Dächer sind dagegen alles andere als günstig, auch im Hinblick auf die Instandhaltungskosten. Und wenn beim Stellplatzschlüssel auf vier Wohnungen gerade einmal ein Auto gerechnet wird, ist das nächste Problem bereits vorprogrammiert. Um Flächen in Hamburg so effizient wie möglich zu nutzen, wären vermietbare Tiefgaragenstellplätze erstes Mittel der Wahl.“