Senat muss Klarheit beim City-Hof schaffen

Zur Ankündigung der UNESCO den Einfluss des geplanten City-Hof-Abrisses auf das Weltkulturerbe „Kontorhausviertel“ im Rahmen einer Advisory Mission zu beurteilen, erklärt Jens P. Meyer:

 

Entgegen der Darstellung des Senats ist die geplante Advisory Mission der UNESCO wohl eher aufgrund des massiven Drucks durch die Opposition zu Stande gekommen, anstatt auf Einladung des Senats. Auch die FDP-Fraktion hatte sich mit einem Brief an die UNESCO gewandt und auf die negativen Folgen eines Abbruchs der City-Hof-Häuser hingewiesen. Vor einer Begehung und Begutachtung muss zunächst sichergestellt werden, dass endlich auch eine vollständige und für alle zugängliche Einsicht in alle relevanten Akten und Gutachten zum Thema City-Hof möglich ist. Der Senat redet zwar von Transparenz, muss nun aber auch endlich Taten folgen lassen. Der Eindruck, dass der Senat durch sein eigenes, intransparentes Handeln getrieben ist und nun mit allen Mitteln versucht, den Denkmalschutz auszuhebeln, bleibt weiterhin bestehen!“