Stadtentwicklung langfristig denken

Zur Aktuellen Stunde ‚A7-Deckel eröffnet neue Perspektiven für die Stadtentwicklung‘ erklärt           Jens P. Meyer:

 

„Mit dem Autobahndeckel kann die städtebauliche Furche geschlossen werden, die die A7 durch Hamburg zieht. Die Hoffnung ist, dass die vom Verkehr strapazierten Stadtteile in einem Grünzug zusammenwachsen und neue Wohn- und Lebensqualitäten entfalten. Die Chance, dort heute den so dringend benötigten Wohnraum zu schaffen, wurde damals verpasst. Stadtentwicklung darf nicht in Legislaturperioden geplant, sondern muss über Dekaden hinweg vorausschauend gedacht werden. Der rot-grüne Senat muss sich den Zukunftsaufgaben widmen und die verkehrliche sowie digitale Infrastruktur unserer Stadt endlich ins 21. Jahrhundert führen. Dazu gehört die Untertunnelung der Willy-Brandt-Straße genauso wie ein Fernbahnhof Diebsteich, der alle Verkehrsarten vernetzt. Nur so bleibt Hamburg auch langfristig eine lebenswerte Stadt für alle.“