Mittelschicht bei Grunderwerbssteuer entlasten

Anlässlich des Erscheinens des ‚Immobilienmarktberichts Hamburg 2018‘ erklärt      Jens P. Meyer:

 

„Bauen und Erwerb einer Wohnimmobilie ist in Hamburg so teuer wie nie zuvor. Das gilt vor allem für Ein- und Zweifamilienhäuser. Insbesondere sind es junge Familien mit Kindern, die gerade diese Immobilien benötigen. Doch sie können sich solch teuren Wohnraum oft nicht mehr leisten. Auch Mietwohnungen gibt es für diese Gruppen kaum noch. Deshalb wandert diese Bevölkerungsschicht, die Mittelschicht, immer stärker ins Hamburger Umland ab, und die Regierungen in Hamburg und im Bund sehen tatenlos zu. Daran wird auch das bürokratische Baukindergeld nichts ändern, das nun in seiner Höhe noch gekappt werden soll. Was wir brauchen ist ein Freibetrag bei der Grunderwerbssteuer von 500.000 Euro, um die Mittelschicht wirklich zu entlasten.“