Abschaffung des ‚ECHO‘ eröffnet neue Chance

Zur Abschaffung des Musikpreises ECHO erklären Christel Nicolaysen und Jens P. Meyer:

 

„Die Abschaffung des etablierten Musikpreises ECHO ist zwar bedauerlich, vor dem Hintergrund der enormen Markenschädigung durch den Antisemitismus-Skandal aber absolut notwendig. Die Weiterführung eines Preises, der nunmehr mit Antisemitismus und gewaltverherrlichenden Texten in Verbindung gebracht wird, ist weder vorstellbar noch wünschenswert. Hier musste ein deutliches Signal gesetzt werden. Die Entwicklung des neuen Musikpreises sollte nun als Chance genutzt werden, ein kluges Konzept zu erarbeiten, das solche Skandale in Zukunft verhindert und die große Mehrheit der preiswürdigen Musikschaffenden würdigt.“