Kultur grundlegend besser fördern

Zur Millionenförderung von kulturellen, sportlichen und touristischen Projekten durch Einnahmen aus der Kulturtaxe erklärt Jens Meyer: 

 

„Die Kulturtaxe stellt nach wie vor eine unzulässige Belastung für Hotels und Touristen dar. Mit der Verteilung von Mitteln aus dieser ‚Bettensteuer‘ rühmt sich der Senat nun der Kulturförderung. Stattdessen sollte er lieber eine grundlegend bessere Förderung der Kultur in Hamburg in Erwägung ziehen. Die Einnahmen der Kulturtaxe sind stark von der Anzahl der touristischen Übernachtungen abhängig. Eine nachhaltige Planbarkeit der Förderung ist dadurch jedenfalls nicht gegeben. Auch die Verwendung der Mittel ist nicht unproblematisch, da beispielsweise die ‚Goldene Kamera‘ zuletzt 150.000 Euro aus dem Topf der Kulturtaxe bekam. Wenn es schon eine solche Abgabe gibt, sollten die Einnahmen den Kulturschaffenden auch direkt zu Gute kommen.“