Rot-Grün regiert an Realitäten des Wohnungsmarkts vorbei

Anlässlich der geplanten Ausweitung der sozialen Erhaltungsverordnung auf Hoheluft-West, Eimsbüttel und den südlichen Teil Stellingens erklärt Jens Meyer:

 

„Mit der Ausweitung sozialer Erhaltungsverordnungen setzt Rot-Grün, wie schon bei der nutzlosen Mietpreisbremse, ein weiteres Mal auf staatliche Regulierung. Damit regiert der Senat an den Realitäten des Wohnungsmarkts vorbei. Gerade in den Bestandsgebieten sind Nachverdichtung durch Ausbau und Aufstockung, aber auch regelhafte Modernisierungsmaßnahmen nötig. Wer bei der Renovierung von Badezimmern, der Balkonsanierung oder dem Einbau eines Aufzugs von ‚Luxussanierung‘ spricht, hat die Lebenswirklichkeit vieler Menschen aus dem Blick verloren. Ich würde jedem Menschen zum Erwerb einer Eigentumswohnung raten, denn mietfreies Wohnen ist die beste Altersvorsorge.“