Rot-Grün hat kein Rezept gegen Mietenanstieg

Zum heute vorgestellten Mietenspiegel 2017 erklärt Jens Meyer:

 

„Nach mehr als sechs Jahren Wohnungsbauprogramm und regulatorischen Eingriffen in den Wohnungsmarkt hat der rot-grüne Senat immer noch kein Rezept gegen den Mietenanstieg. Auch die Hoffnungsträger der rot-grünen Regierung namens Mietpreisbremse und Soziale Erhaltungsverordnungen erweisen sich als wenig hilfreich. Gerade in den bislang preisgünstigen Segmenten sind die Mietsteigerungen am höchsten ausgefallen. Die große Nachfrage nach Wohnungen bei der SAGA macht dies besonders deutlich.

Senatorin Stapelfeldt muss endlich umdenken und die kostentreibenden Vorschriften beim Wohnungsbau streichen, investorenfeindliche Regulierungen abbauen und Potentiale bei Dachausbauten, Aufstockungen und Baulücken nutzen.“