Senat verschleppt Sanierung des Schauspielhauses

Im Hamburger Abendblatt kritisiert Jens Meyer die verschleppte Sanierung des Hamburger Schauspielhauses:

 

"Bei dem Sanierungsarbeiten im Schauspielhaus ist es durch Planungslücken und Sanierungsfehler zu Kostensteigerungen in erheblichem Umfang gekommen. Für die Arbeiten an der Bühnenmaschinerie und die Erneuerung des Bühnenturms sind anfangs 16,5 Millionen veranschlagt worden, die Kosten belaufen sich mittlerweile auf 23,33 Millionen.

Der Senat verschleppt die Sanierung immer weiter. Die Bauarbeiten sind immer noch nicht beendet, sodass das Haus nach wie vor nicht im vollen ­Umfang funktionsfähig ist. Und auch die tatsächlichen Kosten kann der Senat nicht beziffern."

 

Sie finden den Artikel im Hamburger Abendblatt hier.