Senat lässt Kulturschaffende am langen Arm verhungern

Zur Situation der Privattheater in Hamburg erklärt  Jens P. Meyer: 

 

„Das Vorgehen des rot-grünen Senats ist sehr enttäuschend. Wochenlang hält er ein Gutachten zurück, das die finanzielle Situation der Privattheater untersucht. Erst nach dringenden Hilferufen aus der Szene wird es veröffentlicht – allerdings nur teilweise und mit geschwärzten Passagen. Und nun ignoriert der Senat auch noch die inhaltliche Analyse der Experten und spart die Privattheater kaputt. Das ist einer Kulturmetropole unwürdig.

Die FDP fordert, das Gutachten ernst zu nehmen und zunächst ausführlich im Kulturausschuss zu diskutieren, anstatt fatale Schnellschüsse abzufeuern. Man kann nicht als vermeintlich soziale Partei Mindestlöhne einführen und höhere Bezahlung fordern und dann gerade die Kulturschaffenden am langen Arm verhungern lassen. Das ist schäbig.“

 

Sie finden den Artikel aus "die Welt" hier, der Artikel aus dem "Hamburger Abendblatt" ist hier zu finden.