Steigenden Anteil an Bordellwerbung im öffentlichen Raum hinterfragen

Jens P. Meyer zu Medienberichten über die zunehmende Nutzung von Groß-Werbeflächen durch das Rotlicht-Gewerbe: 

 

Die FDP ist grundsätzlich für weitgehende Werbefreiheit und möglichst wenig Regulierung.  Wenn die elektronischen Groß-Werbeflächen zunehmend für Bordellwerbung genutzt werden, sollte sich die Stadt als Grundeigentümer überlegen, ob und inwieweit sie annähernd pornographische Inhalte im öffentlichen Raum duldet. Diese Bilder verletzten Frauenrechte und das Anstandsgefühl vieler Menschen."

 

 

Den Artikel in der Bild-Zeitung finden Sie hier