Abbruch der City-Hochhäuser: Kein guter Tag für den Denkmalschutz!

Jens P. Meyer, Sprecher für Kultur und Stadtentwicklung der FDP-Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft, zum Ausscheiden des letzten Bieters im City-Hochhäuser-Gebotsverfahren, der ein Sanierungskonzept favorisierte:


„Mit dem Ausschluss des letzten Bieters eines Sanierungskonzeptes dürfte der Abbruch der denkmalgeschützten City-Hochhäuser beschlossene Sache sein. Leider hat sich diese Entwicklung bereits lange im Voraus abgezeichnet: Sowohl der Bezirk-Mitte und die Finanzbehörde als auch Oberbaudirektor Jörn Walter haben das Gebäudeensemble der späten 50er Jahre schon frühzeitig zur Disposition gestellt.

Auch wenn diese Gebäude nicht dem aktuellen Zeitgeist entsprechen, sind sie ein wichtiges Zeugnis jüngerer Stadtentwicklungsgeschichte, die dem Schutz der Denkmalbehörde unterstehen sollten.

Spätestens seit der Ernennung des unmittelbar angrenzenden Kontorhausviertels und der Speicherstadt zum Weltkulturerbe hätten die verantwortlichen Akteure umschwenken müssen und dem Kulturgut gegenüber einer optimalen wirtschaftlichen Verwertung den Vorrang geben müssen. Das wird auch von privaten Grundeigentümern immer wieder verlangt. Diese Chance ist nun vertan. Kein guter Tag für den Denkmalschutz“.